Bayern zieht sich Unmut der Fans zu

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bayern zieht sich Unmut der Fans zu


      Die Neuregelung bei den sogenannten Amateuren von Bayern München II trifft nicht auf Gegenliebe beim Anhang. Schon der Begriff Amateure war immer irreführend. Wer mindestens 17500 € im Jahr bekommt, ist mindestens Halbprofi, auch in der Regionalliga. Besitzer von Dauerkarten hatten bisher freien Zutritt zu den Spielen aller Teams. Die Frauen hatten auch im Minicampus öfter mehr Zuschauer als die Zweite an der Grünwalder Straße.

      Jetzt spiet die zweite Mannschaft in der untersten Profiliga und alle Stadionbesucher sollen nun Eintritt bei der 3. Liga bezahlen. Bei 800 oder 900 Zuschauern, wie in vielen Heimspielen ist das eher ein Witz. Man hätte mal feststellen sollen, wieviele davon Dauerkartenbesitzer waren. Ab sofort müssen alle Eintritt bezahlen. Ob das gut geht, wird sich weisen müssen. Nachdem Dauerkartenabonenten folgendes im Kleingedruckten lesen mußten, regt sich Widerstand. »Bitte beachten Sie, dass wir in der 3. Liga unseren Bundesliga-Jahreskartenbesitzern der Allianz Arena keinen freien Eintritt mehr gewähren können.«

      Man darf gespannt sein, wie sich die Zuschauerzahlen bei den kleinen Bayern entwickeln.

      Ticketärger bei Bayern München II | 11 Freunde

      .