Frauen-Bundesliga: Turbine Potsdam gegen Bayern München

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frauen-Bundesliga: Turbine Potsdam gegen Bayern München


      Nachdem das Hinspiel in Zürich bei der 2. Runde der UWCL mehr oder weniger auch ein Stück weit im Schongang gewonnen wurde, geht nun die Reise in der Liga zu Turbine Potsdam, die sich den fünften Platz mit Hoffenheim teilen. Der Sieg gegten Hoffenheim war für die Seele unserer Frauen nach der Klatsche in Wolfsburg besonders wichtig. Jetzt geht es darum, durch einen Auswärtssieg den zweiten Platz gegen die punktgleiche SGS Essen zu verteidigen. Auch wenn Potsdam bei 48 Begegnungen 24 mal gewonnen hat, liegt der letzte Sieg nun vier Jahre zurück. Das letzte Spiel in Potsdam endete 2:2. Das Spiel am Sonntag überträgt Telekom Sport.


      21.10.2018, 15:00 Uhr Turbine Potsdam : Bayern München


      .
    • Auch die Bayernfrauen sind kurzzeitig etwas aus der Spur geraten und müssen sich wieder beweisen. Das es nicht schlimmer aussieht, haben sie dem Erfolg des MSV Duisburg in Freiburg zu verdanken. Jetzt kommt der echte Härtetest in Potsdam. Vier Kanäle übertragen das Spiel. Neben FCB-TV sind dies Sport1, DFB.TV und Telekom Sport.

      So sieht der FCB das Spiel

      FCB-Frauen in Potsdam vor nächstem Härtetest - FC Bayern München
    • Frauen-Bundesliga: Potsdam gegen Bayern unentschieden


      Das letzte Spiel des 5. Spieltages ist Turbine Potsdam gegen Bayern München. Für beide ging es um viel in diesem Spiel. Turbine wollte in die obere Tabellenhälfte und die Bayern wollten den zweiten Platz hinter Wolfsburg verteidigen. Gleich in der 3. Minute unterlief der Münchner Hintermannschaft ein kapitaler Fehler, den Rieke Dieckmann nutzte und das schnelle 1:0 erzielte. Bayern hatte dann Glück, das Potsdam seine Chancen zum Nachlegen nicht nutzen konnte. So bekam Potsdam in der 6. Minute einen Elfmeter zugesprochen, den Felicitas Rauch an den Pfosten setzte. In der 19. Minute glückte Nicole Rolser dann der Ausgleich zum 1:1. So blieb es auch bis zur Pause.

      In der zweiten Hälfte wurde nochmal eine Viertelstunde Kampf gezeigt. Aber dann verflachte das Spiel zusehends. Man konnte denken, beide hätten sich auf ein 1:1 geeinigt. Die Zuschauer hatten mehr Pfeffer erwartet. Damit läßt Bayern den VfL Wolfsburg auf fünf Punkte davon ziehen.