Frauen-Bundesliga: Bayern München gegen SGS Essen

    • Frauen-Bundesliga: Bayern München gegen SGS Essen

      Neu


      Nachdem der SC Freiburg am 04.02. mit einem Sieg im Nachholspiel in Essen unsere Frauen vom zweiten Platz verdrängte, geht nun die Aufholjagd los. Zu Gast ist ausgerechnet die SGS Essen. Es wird also eine spannende Rückrunde. Das Spiel ist auch im Fernsehen und Internet bei TelekomSport übertragen. Also weiter viel Spaß im Stadion an der Grünwalder Straße.

      18.02.2018 14:00 Bayern München - SGS Essen

      Weiter spielen:

      18.02.2018 11:00 FC Köln - FFC Frankfurt
      18.02.2018 11:00 SC Sand - Werder Bremen
      18.02.2018 14:00 MSV Duisburg - SC Freiburg
      18.02.2018 14:00 FF USV Jena - Turbine Potsdam
      18.02.2018 17:00 TSG 1899 Hoffenheim - VfL Wolfsburg
    • SGS Essen auswärts ungeschlagen

      Neu

      SGS Essen kommt ins Stadion an der Grünwalder Straße ohne eine Niederlage bei Auswärtsspielen. Das macht die Aufgabe für unsere Frauen um einiges schwerer. Da für die Teilnahme an der UWCL aber mindestens Platz 2 erreicht werden muß, ist der derzeitige Platz 3 keine günstige Ausgangsposition.


    • Auch die Bayernfrauen gewinnen durch ein spätes Tor

      Neu


      Bayern München - SGS Essen ist das erste Fernsehspiel heute. Auch in München hielt Essen wieder gut mit. Das sie nur auf Platz 6 der Tabelle stehen, ist schon erstaunlich. Es war ein sehr sehenswertes Spiel, das wir heute sahen. Und in der 23. Minute sahen wir auch, warum Essen das beste Auswärtsteam ist. Turid Knaak nutzte die erste Chance zum 0:1. Und Essen setzte nach. Auch zur Pause stand es dank Manuela Zinsberger noch 0:1.

      Auch nach der Pause begannen die Essenerinnen so, wie sie schon in der ersten Halbzeit spielten. Die Baernfrauen schienen langsam zu verweifeln. Wieder mußte Manuela Zinsberger im letzten Moment retten. Waren die Nachholspiele doch ein Vorteil für Essen? Sie konnten das aber nicht halten. In der 76. Minute konnte Nicole Rolser zum 1:1 ausgleichen. Jetzt begann es von vorn. In der 85. Minute wurde den Bayern ein Treffer aus unerfindlichen Gründen aberkannt. Fridolina Rolfö erzielte in der 89. Minute noch das 2:1.

      Wie heißt es im Fernsehen so schön: Ähnlichkeiten zu anderen Ereignissen sind rein zufällig. Auch gestern gewannen unsere Männer durch ein sehr spätes Tor 2:1.