Bayernfrauen verlieren Spitzenspiel in Wolfsburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bayernfrauen verlieren Spitzenspiel in Wolfsburg


      Das Spitzenspiel am Montagabend zwischen den Frauen des VfL Wolfsburg und Bayern München begann etwas verrückt. Selbst in den kühnsten Träumen hatte niemand einen solchen Start erwartet. Trotz der späten Stunde und des unangenehmen Wetters waren 1700 Zuschauer gekommen. Gleich in der 2. Minute traf Ewa Pajor die offensichtlich noch nicht warm gewordenen Bayern auf dem falschen Fuß und erzielte das 1:0. Die Gäste hatten diese Überrumpelungsaktion noch nicht verdaut, da kam Sara Gunnarsdottir in der 5. Minute und erzielte das 2:0.

      Jetzt kamen die Münchnerinnen so langsam aus der Schockstarre und nutzten einen Fehler der Wölfinnen zum Anschlußtreffer zum 2:1 in der 8. Minute durch Jovana Damnjanovic. Ab jetzt spielten die Bayernladys richtig mit und konnten den Gegner zunehmend neutralisieren. Doch in der 32. Minute war Alexandra Popp durch und erzielte das 3:1.Das war auch der Pausenstand.

      Die zweite Halbzeit wurde dann richtig hitzig. In der 64. Minute sah Tessa Wulaert die gelbe Karte. Wofür war nicht richtig erkennbar. Die spuckte vor der Schiedsrichterin aus und sah sofort gelbrot. Ralf Kellermann, der auf der Tribüne saß, hat dieses Verhalten mit Sicherheit nicht gefallen. Für Tessa ist damit bereits Weihnachtspause. Jetzt mußten es zehn Wölfinnen richten.

      Aber die Bayern waren nicht in der Verfassung, da noch etwas draus machen zu können. Manuela Zinsberger verhinderte in der 85. Minute noch ein Gegentor in Überzahl. Die hatten heute nicht ihren besten Tag. Jovana Damnjanovic sah in der Schlußphase gelbrot und geht ebenfalls in die Weihnavchtspause.

      Der VfL Wolfsburg holte sich mit diesem Sieg den ersten Platz zurück, den für einen Tag der SC Freiburg inne hatte. Bayern ist nun auf Platz 3.