Anzeige

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Bazi,

Neutral-Ball2.png
Die kleinen Bayern empfingen heute den Mitaufsteiger Viktoria Köln. Natürlich waren die Hoffnungen in München groß. Christian Früchtl war nicht mehr abgestellt und stand endlich wieder im Tor. Die Voraussetzungen waren also nicht die schlechtesten. Doch was passierte? In der ersten Halbzeit sah Bayern keinen Stich. In der 10. Minute traf Bunjaku zum 0:1. Wunderlich erhöhte in der 19. Minute auf 0:2 und erneut Bunjaku in der 35. Minute auf 0:3. Jetzt reagierte Hoeneß. Zylla kam für Batista Meier. Aber ändern tat das erst mal nichts. Mit 0:3 gings in die Pause.

Nach der Pause spielte Bayern besser. Es dauerte jedoch bis zur 61. Minute, ehe was brauchbares rauskam. Bayern holte einen Elfmeter raus und Wriedt verwandelte zum 1:3. Jetzt bekam Bayern noch einen Schub, verursachte aber nur einen Elfmeter für Köln. Wunderlich trat an und verwandelte zum 1:4. In der 87. Minute gelang Wriedt noch das 2:4. Aber im direkten Gegegenzug konnte Handle den alten Abstand mit dem 2:5 wieder herstellen.

Befriedigen kann uns der Auftritt heute keinesfalls. Schlechte Spieler sind nicht im Team und mehr belastet wie die Kölner sind sie auch nicht. Mit drei Punkten aus vier Spielen ist eine sehr miese Bilanz. Die Bayerndefensive muß noch zulegen.