Anzeige

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von sassie,

Champions League.png
Während die Meisterschaft in den letzten sieben Jahren in schöner Regelmäßigkeit eingefahren wurde, sehnt sich der FC Bayern nach 2013 wieder einmal nach Europas Krone. Nachdem 2018/19 schon früh im Achtelfinale gegen den späteren Sieger aus Liverpool endete, soll am 30. Mai 2020 in Istanbul endlich Grund zum Feiern herrschen. Doch auf wen kann der FC Bayern in der Champions League eigentlich treffen?

Auslosung Ende August bringt Klarheit

Noch läuft die Qualifikation zur Champions League Gruppenphase 2019/20. Erst am 29. August wird dann mit der Auslosung endlich klar, auf wen die Roten treffen. Doch schon jetzt sind einige Klubs im Bereich des Möglichen, während andere von vornherein ausgeschlossen werden können. Dafür sorgen die Regularien der UEFA, die den Meistern der sechs stärksten Ligen Europas einen Platz in Top 1 garantiert. Dazu kommen die Sieger in Champions League und Europa League.

Neben dem FC Bayern handelt es sich hierbei also zuerst um Titelverteidiger Liverpool und Chelsea, das im Europa League Endspiel den Lokalrivalen Arsenal schlagen konnte. Die Gunners verpassen deshalb auch in diesem Jahr die Königsklasse. Der FC Barcelona geht als Meister Spaniens in Topf 1, Manchester City vertritt offiziell England, Juventus Turin wiederum Italien. Dazu kommen Paris Saint-Germain aus Frankreich und Zenit St. Petersburg aus Russland. Bei letzterem Team handelt es sich um das vergleichsweise schwächste Team aus Topf 1, während der Rest sich im direkten Favoritenkreis aufhält.

Bei Unibet liegen die Quoten desFCB auf den Triumph derzeit bei 10,0 (Stand 31. Juli). Mit diesen Chancen ist das deutsche Team der 5. Favorit auf den Sieg der Champions League 2019/20, während Manchester City der Gesamtfavorit ist.

Insgesamt sind bereits 26 von 32 Mannschaften qualifiziert. Die restlichen sechs Teams erreichen die Gruppenphase über die bald anstehenden Playoffs.

Während der FCB in Topf 1 einigen großen Teams aus dem Weg geht,warten im zweiten Topf der Auslosung einige große Namen. So sind mit Real und Atlético beide Klubs aus Madrid vertreten, die in der Rangliste der UEFA-Klubkoeffizienten die Plätze 1 und 4 einnehmen. Sollte sich der FC Porto über die Ligaroute in der Qualifikation durchsetzen, wird er zum drittbesten Team in Topf 2 vor Borussia Dortmund, auf die Niko Kovac' Elf nicht treffen kann. Der SSC Napoli, Shakhtar Donetsk und Tottenham Hotspur sind ebenfalls sicher in Topf 2. Ajax Amsterdam würde den Topf bei erfolgreicher Qualifikation komplettieren. Die potenziellen Nachrücker für Porto und Amsterdam sind Benfica Lissabon sowie Olympique Lyon. All diese Klubs wären für die Bayern eine machbare Aufgabe.

In den weiteren Töpfen finden sich bekanntermaßen meist die Namen, die zwar durchaus bekannt sind, aber in den letzten Jahren nicht viel gerissen haben. In diese Kategorie passen Inter Mailand,der FC Valencia und Galatasaray Istanbul wie die Faust aufs Auge.Erstmals in der Champions League dabei ist RB Salzburg, das laut SWP vom Finaleinzug Tottenhams in der abgelaufenen Saison profitierte. Die in Topf 3 gesetzten Österreicher sind der taktisch anspruchsvollste Gegner der schwächeren Mannschaften. Hoffen wird man in München derweil, weite Reisen wie zu Lokomotive Moskau zu vermeiden. Im vergangenen Jahr klappte dies mit attraktiven Spielen in Lissabon, Amsterdam und Athen erstklassig.