Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Bazi,

deutschland-fans-fußball.png
Das letzte und für uns wichtigste Viertelfinalspiel ist Deutschland gegen Schweden. Auch die ehemalige Wölfin und heutige FIFA-Funktionärin Nadine Keßler war im Stadion. Sie stand auch in der legentären Saison 2012/13 in der Nationalmannschaft.

Es ging trotz der Hitze recht munter zur Sache. Und in der 16. Minute paßte Sara Däbritz auf Vereinskollegin Lina Magull und die traf zum 1:0. Kurz darauf hielt Almuth Schult die Führung dann fest. Doch in der 22. Minute mußte Almuth Schult zum ersten mal bei dieser WM den Ball aus dem Netz holen. Sofia Jakobsson glich zum 1:1 aus. Und es ging weiter locker hin und her mit guten Szenen auf beiden Seiten. Nach 43 Minuten gab es verletzungsbedingt den ersten Wechsel. Leonie Maier kam für Carolin Simon. Es blieb beim 1:1 zur Halbzeit.

Zur zweiten Halbzeit kam Dzsenifer Marozsan für Linda Dallmann. Leider kam auch Schweden gut ins Spiel. In der 48. Minute drehte Stia Blackstenius das Spiel mit dem 1:2. Nun war guter Rat teuer. Zum ersten mal war Deutschland bei der WM im Rückstand. In der 70. Minute kam dann noch Lena Oberdorf für Lea Schüller. Die deutsche Mannschaft hatte doch erhebliche Probleme. Die Zeit tickte von der Uhr und das es nur ein Tor Rückstand war, mußte man Almuth Schult danken. Es blieb am Ende beim 1:2.

Damit ist Deutschland ausgeschieden und fährt auch nicht zu den Olympischen Spielen