Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Bazi,

deutschland-fans-fußball.png
Es ist geschafft! Deutschland geht mit einem Sieg ins Turnier. Das 1:0 von der künftigen Bayernspielerin Guilia Gwinn reichte gegen die mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln agierenden Chinesinnen.

Die Deutschen setzten sofort ein Zeichen im Spiel. Die Chinesinnen legten eine sehr überzogene Härte an den Tag, da die Deutschen nicht leicht zu bremsen waren. Das führte auch bereits in der 12. Minute zu gelb für Wang. Im Verlauf der ersten Halbzeit wurden die Chinesinnen immer stärker und setzten dann Deutschland unter Druck. Zum schluß konnten unsere Frauen glücklich sein, noch mit der Null in die Pause zu kommen. Der Pfosten hielt da, wo Almuth Schult schon überwunden war.

Lena-Sophie Oberdorf kam zur Pause für Carolin Simon. Obwohl es wieder geordneter in den Reihen der Deutschen zuging, die rote Mauer war nicht zu überwinden. Zur Not schafften sie es mit übertriebener Härte. Einen Eckball in der 66. Minute beförderte Guilia Gwinn per Fernschuß durch die Mauer zum 1:0 ins Tor. Es war ein ganzes Gebirge, das da von der Seele fiel. Und die Chinesinnen sammelten auch fleißig gelbe Karten, aber das ging über die Knochen unserer Frauen. Auch Melanie Leupolz konnte davon ein Lied singen. Sie wurde in der 63. Minute durch Lina Magull ersetzt. Nach dem Tor lief das deutsche Spiel besser. China mußte ja öffnen. Und die drehten in der Schlußphase wieder so auf wie schon zum Ende der ersten Halbzeit. Die letzten Minuten kam dann noch Lea Schüller für Svenja Huth.

Wir gratulieren zum ersten Sieg bei der WM. Hoffentlich sind die anderen Gruppenspiele leichter.