Anzeige

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Bazi,

Neutral-Ball.png
Wegen der Verstöße gegen das Financial Fairplay muß sich PSG von teuren Spielern trennen. Auf der Verkaufsliste steht wohl auch der deutsche Nationalspieler Julian Draxler. PSG will aber mindestens die 40 Millionen Euro erlösen, die sie im Januar 2017 an den VfL Wolfsburg überwiesen haben. Die Spekulationen um Bayern München und Bayer 04 Leverkusen kann man aber mit einem Fragezeichen versehen. Bayer Leverkusen hat derzeit andere Sorgen, als seinem Fußballverein finanziell unter die Arme zu greifen. Durch die Probleme mit Monsanto dürften eher noch die üblichen 25 Millionen Zuwendung eingekürzt werden. Der Brandt-Ersatz sollte also eher preiswerter sein. Auch Bayern dürfte eher kein Interesse haben. Die haben mit 120 Millionen Euro für Pavard, Hernandez und Jann Fiete Arp schon ordentlich zugelangt. Trifft auch hier zu: Letzte Abzweigung Insel? Tottenham Hotspurs wäre hier ein Ziel.

Auf jeden Fall steht fest, diese Saison wird PSG von der FFP voll getroffen und die Spieler sollten zweimal hinschauen, wo sie Verträge unterschreiben.


Bayer Leverkusen oder FC Bayern? Julian Draxler ist gefragt - bei Paris Saint-Germain auf der Abschussliste

.