Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Bazi,

dfb pokal fc bayern münchen.png
Mit einem verdienten 3:0 (1:0)-Heimerfolg gegen den SV Werder Bremen ziehen die Bayern in das Pokal-Viertelfinale ein. So wie im letzten Aufeinandertreffen mit Werder Bremen im Pokal sollte es Bayern heute nicht ergehen. Die Lust auf Verlängerung war eindeutig bei Null. Jill Roord stellte die Weichen sehr früh, Bereits in der 2. Minute traf sie zum 1:0. Das war zugleich der Pausenstand. Und wieder zitterte sich Bayern von Minute zu Minute.

Thema im Forum: DFB-Pokal Achtelfinale: Bayern-Frauen empfangen am 17.11. Werder Bremen

Das wichtige zweite Tor wollte einfach nicht fallen. Erst in der 70. Minute konnte Sydney Lohmann zum erlösenden 2:0 treffen. In der 84. Minute machte Lineth Beerensteyn mit dem 3:0 den Sack zu. Nit diesem guten Ergebnis überwintern die Frauen von Bayern München nun in beiden Pokalwettbewerben.

Die Stimmen zum Spiel

Thomas Wörle, Cheftrainer FC Bayern: „Wir hatten einen guten Start mit dem frühen Tor und hätten in der zweiten Minute eigentlich gleich das 2:0 durch eine Riesenchance von Fridolina Rolfö machen müssen. Unser großes Manko war heute definitiv die Chancenverwertung. Wir haben streckenweise sehr gut Fußball gespielt und hätten uns einfach mit einem klareren Ergebnis belohnen müssen. Trotzdem sind wir sehr froh, dass wir eine Runde weiter sind.“
Zu der kurz vor Ende verletzt vom Platz gegangenen Nicole Rolser sagte Wörle: „Das geht wohl in Richtung einer Knie-Verletzung. Wir hoffen zwar das Beste, aber das sah nicht gut aus.“ Die abschließende Diagnose stand derweil noch aus.

Sydney Lohmann, 2:0-Torschützin: „Wir freuen uns, dass wir souverän und verdient eine Runde weitergekommen sind. Hinten haben wir nichts zugelassen, jedoch müssen wir bei den vielen Chancen eindeutig mehr Tore schießen. Nächsten Sonntag wollen und müssen wir effizienter und schnörkelloser zum Abschluss kommen.“

„Wir hätten in der zweiten Minute das 2:0 machen müssen“ - FC Bayern München

FC Bayern Frauen
Zinsberger – Hendrich, Wenninger - Leupolz, Lohmann, Magull (80. Rolser), Skorvankova (75. Maier), Däbritz - Beerensteyn, Roord, Rolfö (75. Islacker)

SV Werder Bremen
Borbe (78. Pauels) - Wensing, Horvat (78. Kofler), Ulbrich, Wichmann, Scholz, Avant, Volkmer, Hausicke, Kersten, Goddard (80. Gieseke)