Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Bazi,

FCB-Damen.png
Das Spiel gegen die TSG begann mit einer klaren Ansage. Die erste Torchance gehörte nach vier Minuten Gastgeber Bayern. Aber auch Hoffenheim unterstrich, das sie nicht zufällig auf Platz 4 der Tabelle standen. Sie konnten sich gut in Szene setzen. In der 34. Minute war Katharina Abt noch am Ball, konnte aber den Schuß von Mandy Islacker nicht mehr entscheidend ablenken. Es stand nun 1:0 für Bayern München. Aber der Schock von Wolgsburg war wohl noch nicht gänzlich aus den Köpfen der Münchnerinnen. So blieb es beim 1:0 zur Pause.

Auch in der zweiten Hälfte versteckten sich dich die Gäste nicht und versuchten so einiges. Ihr Auftreten ist mit dem vergangener Jahre wirklich nicht mehr zu vergleichen. So richtig überzeugen konnten die Bayern über weite Strecken nicht. Mit Glück stand es nach einer Stunde noch 1:0. War die Klatsche in Wolfsburg doch kein Zufall? Jedenfalls wurden die Kraichgauerinnen immer sicherer. Aber Sara Däbritz konnte sich in der 75. Minute durchsetzen und erzielte das wichtige 2:0. Wer nun glaubte, das nun alles klar war, der war auf dem Holzweg. In der 83. Minute setzte sich Maximiliane Rall durch und verkürzte auf 2:1.

Und nun hatte Hoffenheim die letzte Luft und mischte Bayern wieder auf. Die Roten begannen zu schwimmen. Das große Zittern begann. Es galt nur noch, Hoffenheim vom Tor fern zu halten.

Es reichte Bayern München gewann 2:1 gegen die TSG 1899 Hoffenheim.