Anzeige

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Bazi,

Bayern-Dortmund-27-spieltag.png
Das Spitzenspiel am 28. Spieltag in der Fußball Bundesliga Bayern München gegen Borussia Dortmund begann mit einer Lehrstunde für die Gäste. Wie die das Hinspiel im letzten Jahr mit 1:0 gewonnen haben, war in diesem Moment nicht zu erkennen. Gleich in der 4. Minute traf Ribery zum 1:0. In der 10. Minute legte Lewandowski das 2:0 nach. Bis dahin lag gefühlt eine Liga zwischen beiden Mannschaften. Danach merkte Dortmund, das es so nicht weiter gehen kann und legte sich ins Zeug.

Das führte auch zu einer guten Chance für den BVB, die Guerreiro in der 20. Minute nutzte und auf 2:1 verkürzte. In der 23. Minute sah Lewandowski die 5. gelbe Karte. Er hat damit im Spiel gegen Bayer Leverkusen einen freien Tag wegen Sperre. In der Schlußpase der ersten Halbzeit ging Bartra mit hohem Bein gegen Lewandowski zu Werke und traf dessen Gesicht. Auch er sah die 5. Gelbe und hat nun gegen Eintracht Frankfurt eine Pause. Es ging mit 2:1 in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann mit einem neuen Sturmlauf der Bayern. Das führte auch zum 3:1 durch Robben in der 49. Minute. Bayern war wieder da. In der 67. Minute scheiterte Aubameyang an Jerome Boateng, der mit einem Kunststück den Ball vorm Tor wegkratzt. Im direkten Gegenzug foult Bürki Lewandowski und es gab Elfmeter. Lewandowski trat selbst an. In der 68. Minute erzielte er sein 26. Tor in dieser Saison zum 4:1 und ist damit alleiniger Spitzenreiter. In der 72. Minute machte er Joshua Kimmich Platz und ging mit dem Mannshaftsarzt schnurstracks in die Kabine. Hoffen wir, das es seiner Schulter bald wieder gut geht.

Das Stadion feierte einen tollen Sieg und der BVB nahm die Erkenntnis mit heim, das es so nichts zu bestellen gibt.

Einige Stimmen zum Spiel im Überblick

Carlo Ancelotti: „Es war ein sehr gutes Spiel. Die erste Halbzeit war offen, denn Dortmund war gefährlich in der Offensive. Sie hatten gute Chancen. Aber das Tor von Robben hat das Spiel entschieden, danach haben wir die Partie gut kontrolliert. Aber davor war es ausgeglichen. Es ist ein gutes Ergebnis für uns nach einer guten Leistung.“

Arjen Robben: „Wir haben wirklich ein sehr gutes und intensives Spiel gemacht. Schön, wenn man gegen so einen guten Gegner so spielt. Jetzt kommt der schöne Monat. Da müssen wir da sein und das waren wir. Wir haben dem Gegner keine Chance gelassen. Mit ein bisschen Glück schießen wir in der ersten Halbzeit noch mehr Tore. 4:1 war ein deutlicher und Supersieg. Es macht Spaß. Das gibt uns Selbstvertrauen.“