Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Bazi,

DFB Pokal.png
Wer erinnert sich nicht gern an 2012, als die Frauen von Bayern München in Köln überraschend den DFB-Pokal gegen den damals viel stärkeren FFC Frankfurt gewannen. Der völlig überraschte Präsident Uli Hoeneß lud danach das Frauenteam zu sich nach hause zu einer Feier ein und änderte auch seine Einstellung zum Frauenfußball. Auch Karl-Heinz Rummenigge sagte dann nicht mehr im Fernsehen, das Platz 3 oder 4 in der Frauen-Bundesliga ganz ok sei. Da die Männer im gleichen Jahr nur Stunden später in Berlin gegen den BVB unterlegen waren, gab man an der Isar dem Frauenfußball einen anderen Stellenwert.

Am Samstag ist Halbfinale. Zu Gast in München ist kein geringerer als Turbine Potsdam, der Leuchtturm des ostdeutschen Frauenfußballs. Die erlitten erst vor der Länderspielpause ihre erste Niederlage dieser Saison gegen den VfL Wolfsburg. Die Bayernfrauen erreichte im Ligaspiel in Potsdam nur ein 2:2. Es wird also alles andere als einfach.

Kapitänin Melanie Behringer und die Leiterin der Abteilung Frauenfußball Karin Danner äußerten sich in einem Interview zum Halbfinale