Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Bazi,

Bayern-Bild.png
Am 07. Juni 1970 wurde die Frauenabteilung gegründet. Eigentlich sollte heute ein großes Fest in München steigen. Doch CoVid19 machte den Frauen einen ganz dicken Strich durch die Rechnung. Doch Karl-Heinz Rummenigge sagte schon: Das Fest kommt! Aber es gab ein Geschenk zum Geburtstag, das sich die Frauen selbst machten.

Turbine Potsdam gegen Bayern München Linda Dallmann stellte in der 17. Minute die Weichen Richtung Verteidigung des Tabellenplatzes. Es stand 0:1. Jovana Damnjanovic legte in der 22. Minute das 0:2 nach. Linda Dallmann traf dann in der 33. Minute auch noch zum 0:3. Sieht man das Spiel heute, kann man sich das auf und ab der Frauenabteilung der Münchner Frauen in den 50 Jahren ihres Bestehens nicht einmal im Ansatz vorstellen. Und in der 40. Minute Linda zum dritten und es stand 0:4. Potsdam ist kaum wieder zu erkennen. In der 64. Minute konnte Nina Ehegötz auf 1:4 vrkürzen. In der 75. Minute erhöhte Mandy Islacker auf 1:5. Das war auch das Endergebnis.

Als langjähriger Zuschauer bin ich schon erschrocken, wie Turbine Potsdam, neben dem FFC Frankfurt, der in einigen Wochen Geschichte sein wird, einer von zwei großen Leuchtürmen des deutschen Frauenfußballs unterging.