Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von sassie,

Fans-FCB.png
Die besten Spieler, die jemals ihre Fußballschuhe für Bayern München geschnürt haben, sind Teil eines langen Vermächtnisses eines gewaltigen Fußballs. Alle Stars des FC Bayern München aus Vergangenheit und Gegenwart haben an der Geschichte ihres Vereins mitgewirkt.

Während die jüngsten Spieler des FC Bayern München wie Robert Lewandowski und Franck Ribery dazu beigetragen haben, dass Bayern München in der Bundesliga und in der A-Liste des Weltfußballs vertreten ist, haben frühe Aussteiger wie Gerd Müller und Paul Breitner die Bayern als eine nachahmenswerte Gruppe bekannt gemacht.

Welcher dieser Spieler aus der langen Geschichte von Bayern München hat es also verdient, an die Spitze der Liste zu gelangen? Wer sind die besten Spieler von Bayern München aller Zeiten? Man kann sogar darauf bei Digibet Sportwetten abschließen!

Franz Beckenbauer

Der Kaiser. Von allen Spielern, die das berühmte rote Trikot für die Bayern angezogen haben, verdient Beckenbauer die Auszeichnung als größter Spieler aller Zeiten. Der ehemalige deutsche Kapitän war zweifellos einer der besten Fußballer aller Zeiten, aber auch ein Revolutionär und wurde zum besten Vertreter in den späten 1960er und 1970er Jahren. Als er 1977 von Bayern nach Hamburg wechselte, hatte Beckenbauer bereits vier Bundesliga-, vier Deutschland- und drei Europapokal-Titel gewonnen und unzählige Bewunderer auf der ganzen Welt.

Denn das größte Kompliment, das man einem ehemaligen Spieler machen kann, ist keine Anspielung auf vergangene gewonnene Trophäen oder geschossene Goldtore, sondern der einfache Vergleich mit dem nächsten hellen Stern, der das Versprechen der vergangenen Größen zu erfüllen scheint.

Karl-Heinz Rummenigge

In den Jahren 1974 bis 1984 hat Karl-Heinz Rummenigge 310 Spiele für Bayern München bestritten und 162 Tore erzielt. Als ob das noch nicht genug wäre, konnte der Stürmer in diesen 10 Jahren acht Pokale erringen und damit so viele Europapokale wie Bundesliga-Titel erringen.

Rummenigge, der in der Kunst der Technik und des Flairs tadellos ist, führte die Linie für Bayern mit einem indirekten Genie an, das die meisten modernen Fans mit Lionel Messi oder sogar seinem damaligen Stammspieler Diego Maradona vergleichen würden.

Obwohl die internationale Presse nie wirklich die Anerkennung erhielt, die Spieler wie Breitner, Müller und Franz Beckenbauer zu Weltstars machte, schien Rummenigges Brillanz schließlich durch, als er 1980 den Preis als deutscher Fußballer des Jahres und 1981 die Medaille als europäischer Fußballer des Jahres erhielt.

Nach den goldenen Jahren seiner Karriere in Italien und der Schweiz und einer kurzen Zeit als Fernseh-Experte trat Rummenigge 1992 eine Stelle als Vizepräsident bei Bayern an. Als er zum Klub zurückkehrte, der einst den Spitznamen "FC Breitnigge" trug, als Hommage an die Zwei-Mann-Wundershow von Paul Breitner im Mittelfeld und Rummenigge in der ersten Reihe, wurde er in der Vorstandsetage genauso wertvoll wie auf dem Spielfeld, um den Klub wieder an die Spitze des europäischen Fußballs zu führen.

Gerd Müller

Als Mann, der den guten Torrekord neu definiert hat, bleibt Müller einer der produktivsten Mittelstürmer in der Geschichte des Spiels. Der ehemalige deutsche Nationalspieler erzielte in 62 Spielen auf internationaler Ebene erstaunliche 68 Tore, während sein Club 607 566 Tore erzielte - damit liegt er in der Torjägerliste der Bayern mit 348 Toren vor dem zweitplatzierten Karl-Heinz Rummenigge. Müllers klinischer Vorsprung im Strafraum verhalf den Bayern in seiner Zeit bei Bayern zu vier Bundesliga-Titeln, vier DFB-Pokalen und drei Europapokalen.

Schnellere, sexyere Spielerinnen sind gekommen und gegangen, und mit Lionel Messi und Ronaldo mag die einst unantastbare Torschussmaschine endlich ihr Ziel erreicht haben, aber wenn es darum geht, wie der legendäre Stürmer seine Tore erzielt hat und wie viel Silberbesteck er dabei angesammelt hat, steht der "kleine dicke Müller" immer noch über allem.

Oliver Kahn

Kahn wurde von der UEFA zwischen 1999 und 2002 vier Jahre in Folge zum besten Torhüter der Welt ernannt und hatte mehr Auftritte bei kontinentalen Wettbewerben, als jeder andere Spieler in der Geschichte von Bayern München. Nur sein Hausmeisterkollege Sepp Maier hat insgesamt mehr Spiele bestritten, doch Oliver Kahn
ist ihm aufgrund seiner überlegenen Medaillen-Ausbeute überlegen: Der WM-Finalist von 2002 verhalf den Roten zwischen 1994 und 2008 zu acht Bundesliga-Meisterschaften, sechs DFB-Pokalen, einer Champions League und einem UEFA-Pokal.

Schlussfolgerung

Bayern München ist einer der größten Fußballvereine in Deutschland und ganz Europa. Sie haben eine reiche und angesehene Geschichte. Im Laufe ihrer Geschichte gab es eine Reihe von unglaublichen Spielern, die ihren Rasen schmücken.