Anzeige

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Bazi,

Spieltage-Buli.png
In einem spannenden Spiel am 33. Spieltag konnte sich der FC Bayern München bei RB Leipzig mit 5:4 durchsetzen. Sabitzer erzielte das 1:0 in der 2. Minute, noch bevor sich der Titelverteidiger sortieren konnte. In der 15. Minute holte Bayern einen Elfmeter heraus, den Lewandowski in der 16. Minute zum 1:1 nutzte. Das war aber auch etwas glücklich für Bayern zu dieser Zeit. In der 29. Minute wieder Elfmeter, diesmal für RB Leipzig. Diesmal verlor Tom Starke und Timo Werner vollendet zum 2:1.

Nach der Pause begann Leipzig so, wie sie die erste Halbzeit beendeten. In der 47. Minute traf Poulsen zum 3:1. Thiago konnte in der 60. Minute auf 3:2 verkürzen. Aber Leipzig verwöhnte im letzten Heimspiel die Anhängerschaft. Timo Werner machte in der 65. Minute noch das 4:2.

Bis zur 85. Minute sollte das Ergebnis so bleiben. Und die Leipziger Fans werden sich schon gefreut haben. In der 85. Minute erzielte Lewandowski zum 4:3. In der Schlussphase erzielte David Alaba mit einem Freistoß das 4:4. Wer dachte das war alles, der hat sich getäuscht. Ein Wahnsinnsspiel, in der Nachspielzeit traf Arjen Robben noch zum 4:5 Endstand.

Carlo Ancelotti:Es war ein verrücktes Spiel. Es war wie erwartet ein offenes Spiel. Beide haben ihr Ziel in der Bundesliga erreicht. Leipzig hat stark angefangen, wir waren am Ende besser. Das war sehr offensiver Fußball. Wir hätten defensiv etwas besser agieren können. Die Leipziger waren diese Saison ein fantastischer Gegner. Sie spielten überraschend gut. Für sie war es nur der Start einer tollen Periode. Sie haben junge Spieler, sind sehr motiviert. Nächste Saison spielen sie Champions League, das wird für sie eine tolle Erfahrung.

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): „Glückwunsch an den FC Bayern zu einem Wahnsinnssieg. Glückwunsch auch an alle, die in Stadion waren, zu einem unglaublichen Nachmittag. So ein Spiel hat dieses Stadion noch nicht gesehen. Ich auch nicht. Was wir 75 Minuten lang gespielt haben, war mehr als beeindruckend. Wir haben heute vielleicht keine Punkte gewonnen, aber viel viel mehr: Herzen und Sympathien. Gegen eine top besetzte beste Mannschaft Deutschlands haben wir lange Zeit wie ein Sieger ausgesehen. Es reicht aber nicht, es nur 75 Minuten so gut zu machen. Man muss auch die letzten entscheidenden Schritte tun.“

Stimmen zum Spiel: fcbayern.com

RB Leipzig
Gulacsi – Ilsanker, Upamecano, Compper, Bernardo – Sabitzer (69. Benno Schmitz), Keita, Demme, Forsberg – Werner (80. Khedira), Poulsen (76. Selke)

FC Bayern
Starke - Lahm, Boateng, Alaba, Bernat - Alonso (61. Vidal), Kimmich (67. Müller) – Robben, Thiago, Ribéry (44. Costa) – Lewandowski

Schiedsrichter
Tobias Stieler (Hamburg)

Zuschauer
42.558 (ausverkauft)

Tore
1:0 Sabitzer (2.);
1:1 Lewandowski (17., Handelfmeter);
2:1 Werner (29., Foulelfmeter);
3:1 Poulsen (47.); 3:2 Thiago (60.);
4:2 Werner (65.); 4:3 Lewandowski (84.);
4:4 Alaba (90.+1);
4:5 Robben (90.+5)