Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Bazi,

Champions League.png
Die Champions League der Frauen wird ab der Saison 2021/22 reformiert. Die Frauen-Bundesliga dürfte dadurch intensiv profitieren und dann durch drei statt bisher zwei Teams in der UWCL vertreten sein. Konkret heißt das, die sechs Verbände mit dem höchsten Klubkoeffizienten die besten drei der Liga zur UWCL entsenden. Das bisherige Achtelfinale entfällt und wird durch eine Gruppenphase mit vier Gruppen zu je vier Mannschaften ersetzt. Die jeweiligen Gruppenspiele werden in Hin- und Rückspielmodus ausgetragen.

Wichtig ist auch, das die UEFA die Spiele zentral vermarktet und entweder im TV oder im Internetstream überträgt. Auch wichtig ist, das die Spieltermine so gelegt werden, das sie nicht mehr mit anderen wichtigen Ansetzungen kollidieren. Es gibt noch mehr Regelungen, die aber höchstwahrscheinlich die deutschen Starter nicht berühren und von daher für uns in untergeordneter Bedeutung sind.

Hier alle Details auf der Seite der UEFA

Neues Format in der Women’s Champions League mit Gruppenphase: So funktioniert’s | UEFA Women's Champions League | UEFA.com

.