Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Bazi,

Neutral-Ball.png
Das Hinspiel des zweiten Halbfinales bei der U 19-Meisterschaft stand unter keinem guten Stern. Unter den Augen von Präsident Uli Hoeneß und Mario Götze spielte die U 19 der Bayern gegen Schalke und hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt.

In der 7. Minute hatte Felix Götze einen großen Blackout und erzielte unbedrängt ein Eigentor. Schalke führte 0:1. Nur zwei Minuten später holte Bayerns Torwart Hoffmann Schalkes Taitague von den Füssen. Den fäligen Elfmeter verwandelte Kübler zum 0:2. In der 15. Minute foulte Bayerns Stingl Czyborra sehr schwer. Der mußte mit ausgerengter Kniescheibe ins Krankenhaus. In der 25. Minute gab es dann einen Elfmeter für Bayern. Wintzheimer sagte danke und verkürzte auf 1:2. Das schien dann die Wende einzuleiten. Bayern zeigte danach ein besseres Bild. Auch zur Pause stand es noch 1:2.


Auch in der zweiten Halbzeit lief es ebenfalls nicht gut für Bayern. Maxime Awoudja sah in der 53. und 56. Minute gelb, das folglich gelbrot war. So spielte Bayern noch mit zehn Mann. Das rächte sich auch in der 62. Minute, als Wright das 1:3 erzielte. Das war auch das Endergebnis der Hinspieles. Bayern müß entschieden anders auftreten nächste Woche, wenn in Wattenscheid das Rückspiel startet.


.